Samstag, 17. September 2016

Schafe in Norwegen - Impressionen mit Telefonfotos

Auf der Kamera sind schon ungefähr einhunderttausend Bilder von alten norwegischen Schafen. Old Norse Sheep, Gammelnorsk Sau, Utegangersau, Villsau.... wie auch immer die heißen. Das ist halt der ganz alte Schlag. Die hießen vermutlich einfach nur "Schafe" .... bis man im 18. Jh. auch die norwegische Schafhaltung modernisieren wollte und "big white sheep" importierte. Da gerieten die alten in Vergessenheit und wurden erst in den 1950ern "wiederentdeckt". Gerade noch rechtzeitig. Es gab ein paar hunder Tiere, die fast wild auf einigen Inseln lebten. Deshalb "villsau" - Wildschaf. Heute ist das ein eingetragenes Markenzeichen.
Aber soviel wollte ich gar nicht schreiben. Nur ein paar Bilder vom Telefon teilen. Die "guten Bilder" (hoffentlich!) kommen dann später.

Was zuallererst auffällt - zumindest mir: Die Norweger mögen E-Netze. Und zwar die, mit den starren Senkrechten. Die hat hier fast jeder.
bunte Schafe überall

Dann fallen einem die Rassen auf. Die alten, die fast aussehen wie Skudden (in fast der gleichen Vielfalt von "grau")

unerwartetes Wiedersehen mit ein paar besonders netten Villsau

und dann die moderneren kurzschwänzigen, die Spaelsau - mit ihren langen, glänzenden Locken und der kontinentalen Version von "reinweiß". (Mit rosa Nasen, weil sie nicht nur weiß sondern auch gescheckt sind.)

Spaelsau

und dann die "big white sheep", die hier "white longtailed" heißen (wenn man mit Norwegern englisch redet). Ich hab die üblichen Texelkreuzungen erwartet, die heutzutage jeder hat. Oder etwas mir unbekanntes einheimisches.... aber selbst im Vorbeifahren springt einen an, daß das britische Schafe sind. Zumindest "britisch weiße".... und die sehen verdammt nach Cheviot aus! Oder... eigentlich.... wie ShetlandXCheviots. Hilde hat mich dann aufgeklärt, daß das tatsächlich Gebrauchskreuzungen britischer Rassen sind. Vor allem Cheviot und etwas Border Leicester, manchmal mit Spaelsau und was sonst noch so da ist.....
Wie fast überall hat man es auch in Norwegen mal mit Merinos probiert aber denen liegt weder die Landschaft noch das Klima.

Diese Mädels können den Leicester Einschlag nun wirklich nicht verleugnen

und immer wieder die hübschen, alten norwegischen Schafe.... immer vor malerischem Hintergrund!


und Wolle ohne Schaf drunter hab ich auch fotografiert. Die Norweger machen ihre Felle meist eckig.... mit schicken Mustern auf der Rückseite....

Pelz....Pelzschaf? Spaelsau?

echte Wolle und Plastik-Keulen im Heidezentrum


Kommentare:

  1. Sehe ich das richtig, dass bei dem E-Netz-Foto auf der Bergseite Breitbandlitze über dem Netz gespannt ist? Ist das zur Raubtierabwehr (Wolf, Luchs)?

    Habt ihr übrigens schon mal ekte geitost probiert? Ist zwar Ziege und nicht Schaf, aber schmeckt soooo lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin nicht sicher, ob hinten nicht oller Festzaun ist und Litze, um den Strom rüber zu bekommen. Die Zäune werden eher liederlich gebaut. Wolf ist selten ein Problem. Im Norden Vielfraß....im Süden selten mal golden eagle. Sonst nur Hunde....

      Löschen
    2. Ekte geitost nicht. Ich mag Ziegenkäse nicht.... Aber Gudbrandsdalost (falls das der Käsetyp ist... der mit Karamell drin....)

      Löschen