Dienstag, 11. August 2015

Walls and District Agricultural Show

Die Briten stehen ja auf Landwirtschaftsausstellungen. Wer Serien wie Inspektor Barnaby guckt, weiß das. Da werden dann die größten Gemüse prämiert und die besten gebackenen Kuchen, die leckerste Marmelade und natürlich das schönste Schaf und die schönste Kuh.
Diese Shows gibt es in ganz großer Ausführung wie die Royal Welsh Show oder die Royal Highland Show und in ganz kleiner Ausführung wie die Walls and District Show. 

Die dollen riesigen Gemüse sucht man hier vergeblich. In Shetland muß man Sachen im Polytunnel anpflanzen, die anderswo wie Unkraut wuchern. In Walls gibt es z.B die Kategorie "drei Ringelblumen" und es gibt eine große Trophäe für die "Best in Show" Kartoffel. Das "Best in Show" kenn ich sonst nur von Hundeshows. Da wird frisiert und gepudert und trainiert und jeder Hund in verschiedenen Gangarten gezeigt und anschließend in total unNatürlicher Showpose gestellt und ganz am Ende ist einer dann der beste Hund der Show. In Shetland ist das anders. Da gibt es einen Pferch und da werden die Hunde angebunden. Fertig. Da bleiben die Hunde dann auch den ganzen Tag und lassen sich von fremden Kindern (und Erwachsenen) streicheln. Es gibt zwei Kategorien: "Collies" und "Pets" was ich in diesem Fall übersetzen würde mit: "Hunde" und "Kuscheltiere".

Ich fand's herrlich! Bei den anderen Tieren wird das ähnlich entspannt gehandhabt. Wobei die Pokale für Schafe und Kühe ernster genommen werden. Ist eine prima Gelegenheit, Werbung für die eigenen Tiere zu machen. Auch wenn es für Shetlandlämmer kaum Geld gibt (10 Pfund für "store" Lämmer zur Weitermast im Herbst) und man mehr Geld mit Wirtschaftsrassen bzw. Kreuzungen macht, hat man hier sehr eindrucksvoll gesehen, wie wichtig die "richtigen" Shetlandschafe sind. Die sind hier die Grundlage der Schafszucht. Auf den Hügeln können die Shetlander von Luft und guter Aussicht ihr Lamm großziehen. Auf dem besseren Land und mit mehr Betreuung weiden die ShetlandXCheviot Kreuzungen (manchmal auch ShetlandXTexel) und auch wenn die etwas mehr an Futter brauchen, sind das richtig "toughe" Schafe und unglaublich gute Muttern. Der Terminal Sire ist dann meist ein Suffolk Bock und die Lämmer daraus sind beeindruckende "Brocken". Mehrere Farmer mit denen ich hier gesprochen haben und die alle möglichen Rassen und Kreuzungen probiert haben, halten einen Shetland Anteil von mindestens einem Viertel beim Muttertier für absolut notwendig, um unter hiesigen Bedingungen gute Schlachtlämmer zu produzieren. Und das sichert unter anderem die Existenz der reinrassigen Shetlander. Das andere Standbein ist tatsächlich die Wolle. Davon läßt sich auch in Shetland nicht leben aber es gibt einige Leute, die ihre Schafe nur für den Verkauf der Wolle haben (mit einem entsprechend hohen Anteil an Hammeln in der Herde und wenigen Lämmern).


Bei den Kühen gab es auch extra Kategorien für Shetland-Kühe und beim Geflügel war immerhin eine Shetland-Henne und ein Shetland-Hahn ausgestellt.
Bei den Hunden hätte es übrigens die Kategorie Shetland Sheepdog gegeben aber da hat keiner gemeldet. Ich vermute mal, daß Sheltie-Besitzer eher auf richtige Hundeausstellungen gehen..... Dafür gab es beim Gemüse einige Anwärter auf den besten Shetland-Kohl (Kale).
Bei den Shetland-Ponys wurde ein richtiges Brimborium veranstaltet. Mit Gangarten vorführen und Mähnenspray und so. Meine Pony-PhD Bekanntschaft war natürlich auch da und hat einige Ponys vorgeführt. Ansonsten waren fast alle in Walls, die ich so kennengelernt habe. Auch Leute von Foula, Fetlar und Papa Stour. Shetland ist schon recht familiär... 
Bild Mitte links: ShetlandXCheviot Mutter mit Suffolk Kreuzungslamm

Kommentare:

  1. Oh, wie toll, vielen, vielen Dank für den Bericht. Ich hätte ja viel lieber einige solcher kleinen Shows besucht als die riesige kommerzielle Royal Highland Show. Da muss ich nicht wieder hin.

    Und mein Reden, was das Kreuzen mit Shetlandschafen betrifft! Ich hatte ja nun zwei Mal einen "Unfall", einmal mit Black Welsh Mountain und einmal mit Wensleydale Longwool. Wahnsinn, was da für Lämmer raus kommen. Und die Muttern sehen top aus dabei, das Lamm ist mit drei Monaten größer als die Mutter. Auch jetzt stehen die Shetlander auf überständigen Wiesen und sind dick und rund dabei. Und ganz tolle Mütter sind es ja sowieso. Ich hatte letztens Besuch von unserem Ehrenvorsitzenden des Schafzuchtverbandes, der war perplex, was diese kleinen Tierchen für große Euter haben. Einfach rundum tolle Tiere!

    AntwortenLöschen
  2. Auf Papa Stour stand ich ganz unerwartet vor einem Wensley-Bock. Der Besitzer war von den ShetlandXWensley-Kreuzungen total angetan!

    AntwortenLöschen