Sonntag, 14. Juni 2015

Gleich nochmal: Musik...

öffnet Türen. Sagt man doch so, oder? Hier nebenan ist der Boating Club in Lerwick, Shetland. Mit Session! Ohne Musik hätte ich da sicher keinen Abend verbracht.


Neben den Musikern fanden sich dort auch die Schauspieler einer shetlandischen Krimi-Serie ein, um in Piratenkostümen einen drehfreien Tag zu feiern. 
Was die Musiker dann ins Obergeschoß vertrieben hat. Das Obergeschoß im Boating Club ist mit der großen Glasfront zum Wasser eine ziemlich klasse "location" zum Musik machen!

Dort hab ich meinen ersten Shetland Tune mitgespielt. Einen Waltzer, den ich Mittwoch aufgenommen hatte und am Tombolo (so eine "Strandzunge") nach St Ninian's Isle geübt habe.

Es stellte sich dann heraus, daß der Tune gar nicht shetlandisch ist. Aly Bain - einer der bekanntesten Fiddler Shetlands - hat ihn in Kentucky gelernt und dann seinem Freund in England ganz begeistert vorgespielt. Wie sich herausstellte, hat dieser Freund den Tune geschrieben.
Wie Tunes "reisen" finde ich ja immer wieder faszinierend!
Ich wurde natürlich wieder höflich aufgefordert, "was irisches" zu spielen. Und dann "was deutsches". Kann ich gar nix! Außer Kinderlieder (ein Besucher aus  Schottland hatte am Mittwoch "mein Hut der hat drei Ecken" auf Border Pipes gespielt.... aber das wollte ich nicht wiederholen.) Weil ich keinen deutschen Tune hatte, hat man mir einen gegeben! Tommy, der unglaublich virtuos Mundharmonika spielt, hatte einen für mich. Hat sein Vater 1926 in Bremerhaven gelernt...
Am Mittwoch in der Lounge Bar gab es mal eine kleine Verwirrung. Ich hab nen Tune angefangen und einer der Fiddler hat sich verhört und einen anderen Tune "mitgespielt"...War ein kurzes durcheinander mit viel Barlärm im Hintergrund und wurde schnell abgebrochen.
Der gleiche Fiddler hat also im Boating Club als erstes diesen Tune angefangen, den er sich als "kennt sie" gemerkt hatte. Sehr nett und ich war froh, daß ich diesen "verhörten" Tune auch kannte!

Wenn man mit so Seebären Musik macht, trifft man auch Leute, die nach ihrer wissenschaftlichen Karriere auf einem Boot leben....Segeln und Fiddeln. Die Winter verbringt man dann zum Beispiel in Shetland. Wär jetzt nicht das erste Winterquartier, an das ich denken würde aber "in Island sind die Leute so depressiv!" Jau! An Island hätte ich natürlich als allererstes denken müssen!
Aber ich weiß jetzt, daß sich die Leute in Island im Winter in ihre Häuser verkriechen und lange, melodramatische Gedichte schreiben oder alternativ abgefahren schräge Skulpturen erstellen. Wogegen "der Shetlander an sich" im Winter einfach feiert!

Kommentare:

  1. When you return we'll have to play "my hat it has three corners" ;)
    Fransje

    AntwortenLöschen
  2. Yes! And we'll sing it as well! :) Guess what: They played 'starry night in Shetland' at last night's session!

    AntwortenLöschen